Gratis bloggen bei
myblog.de



Meine ersten Tage in der neuen Filiale

Die ersten Tage in der neuen Filiale habe ich hinter mich gebracht und ich denke man kann ein erstes Resüme geschehen lassen.

 

Mit dem einen oder anderen Kollegen komme ich immer besser klar und mit dem einen oder anderen noch nicht. Soviel unterschiedliche Charaktäre habe ich noch nie erlebt, irgendwie ist da jeder anders, quasi Grundverschieden. Doch habe ich die Hoffnung, dass es nach und nach mit allen anderen auch besser wird. 

 

Bei meinem ersten Gespräch mit dem Marktleiter wurde erwähnt, dass hier ein anderes Tempo herrschen würden. Am Anfang habe ich es belächelt doch heute muss ich sagen, dass es wirklich so ist. Gewissen Leerlauf wie in Krefeld gab es bisher noch nicht und man hat immer was zutun. Die tollen Raucherpausen sind hier auch weniger aber damit kann ich leben, ist ja auch gut für die Gesundheit. Bin auf die erste Aktion Woche nächste Woche gespannt, wieviel dann zutun ist. Ehrlich gesagt habe ich ein wenig bammel vor dieser Aktion und ich hoffe dass alles halb so wild wird. 

 

So, dass war es für heute, am kommenden Wochenende werde ich dann nochmal ein weiteres Mal meine Gedanken von mir geben

4.3.08 18:52, kommentieren

Die erste Woche

Sodele, die erste Woche in meiner neuen Heimat ist fast rum. Am Samstag habe ich schon den größten Teil meiner Kollegen kennengelernt und musste feststellen dass ich sie nicht besonders mag. Irgendwie sind Saarländer etwas eigenartig *find*

 

Bei einem einstündlichen Gespräch musste ich mir sehr oft anhören wie gut die doch sind und vermitteln einem dass Gefühl dass man in seiner alten Filiale wohl nur einem Hobby nachging. Dabei musste ich schnell feststellen dass die nicht mal meine zukünftige Abteilung ordentlich aufgeräumt haben. In der Spassfiliale wo ich herkomme sah es auf jeden Fall ordentlicher aus.

 

Auch wurde unsere Situation in der alten Heimat wohl nicht verstanden. Wir hatten einen namenhaften Konkurrenten mit ca. 15.000 qm Verkaufsfläche direkt nebenan und wir selber mussten mit 5.000qm dagegen halten. Für uns in Krefeld war es ein täglicher Kampf ums Überleben, weil man mit so einem großen Nachbarn viele Kunden teilen musste. Auch dass Unternehmen für dass ich arbeiten " darf " macht einem den Kampf nicht leichter, sondern erschweren ihn noch ein bißchen. Aber wir wollen ja nicht jammern.

 

Samstag haben ich meinen ersten offiziellen Arbeitstag in der neuen Filiale und ich wenig freue ich mich auch schon. Die ganze Zeit alleine zuhause zusitzen geht ziemlich auf den Nerv und brauche eine beschäftigung. Natürlich könnte ich mir weiterhin jeden Tag Filme aus der Videothek ausleihen und zwischendurch immer noch PS3 spielen aber dass kann ja nicht die Erfüllung sein, oder?

 

Ich gebe den neuen Kollegen und dem allgemeinen neuem Umfeld eine Chance und sollte es nichts werden, dann bewerbe ich mich eben in anderen Unternehmen. Irgendwer wird doch wohl einen fleißigen und netten Kerl wie mich nehmen wollen *gg*

 

 

28.2.08 13:56, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung